Presse

Zwischen Rostocker Heide und dem Fischland

Graal-Müritz bietet ein perfektes Rad- und Wanderwegenetz, um Wälder, Dünen- und Boddenlandschaften zu erkunden

Das Ostseeheilbad Graal-Müritz östlich von Rostock blickt auf eine fast 200-jährige Geschichte als Urlaubsort zurück. Vor allem seine einzigartige Lage zwischen zwei besonders schönen Landschaften, der Rostocker Heide und der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, erklärt, warum Graal-Müritz zu den ältesten und erfolgreichsten Seebädern an der deutschen Ostsee gehört.

Es ist für die gesamte deutsche Seeküste einmalig, dass eine so große Waldlandschaft wie die Rostocker Heide unmittelbar an das Meer grenzt. 12 000 Hektar Mischwald ziehen sich hier von Rostock bis hoch nach Graal-Müritz. Das Heilklima, das hier entsteht, ist eine Mischung aus kühler, salziger Meeres- und ätherisch sauberer Waldluft. Orchideen und Eisvögel, brütende Kraniche und Jahrhunderte alte Bäume machen die „Heide“ zur schützenswerten Landschaft. Seit Mitte der 90er Jahre gibt es hier eines der bestausgebauten Rad- und Wanderwegenetze Mecklenburg-Vorpommerns.

Auf der anderen, der östlichen Seite, grenzt Graal-Müritz an das Fischland, den ersten Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Ursprünglich war jedes für sich eine Insel, im Lauf der Jahrhunderte wuchsen sie dann durch Sandablagerungen zusammen. Die Gegend dort ist gekennzeichnet durch wunderschöne Dünenlandschaften auf der Ostseeseite und den charakteristischen Bodden, jenen flachen Haffgewässern, auf der Binnenseite. Der Begriff „Bodden“ stammt aus dem Niederdeutschen und bedeutet „Meeresgrund“, weil diese Gewässer einst Teil der Ostsee waren. Jetzt beherbergen sie in ihren vielen Buchten, Schilfgürteln und Flachwasserbereichen eine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt.

Auch in Graal-Müritz selbst gibt es beeindruckende Landschaften. Vor sechzig Jahren legte der Rostocker Gartenbauarchitekt Friedrich-Karl Evert direkt hinter dem Strand einen Rhododendronpark an. Viereinhalb Hektar wurden gestaltet und bepflanzt. Mehr als 2 000 Stauden von bis zu sechs Metern Höhe gibt es dort nun zu bewundern. Im Mai und Juni steht der Park in Blüte, was Graal-Müritz inzwischen seit über 25 Jahren feiert. Das diesjährige Parkfest findet am Wochenende vom 25. bis zum 27. Mai unter dem Motto „Blütenzauber und Musik“ statt.

Pressekontakt:

Roman Ferken
Tourismus- und Kur GmbH
Rostocker Straße 3, 18181 Graal-Müritz,
Tel. 038206 703-12
© 2012 ISuMA